Schwangerschaft und die Zähne

Vorsichtsmaßnahmen und Pflegetipps

Besondere Pflege während der Schwangerschaft
Durch die Hormonumstellung während der Schwangerschaft wird das Zahnfleisch besonders kräftig durchblutet. Es kann anschwellen und reagiert empfindlicher als normal auf Bakterien im Zahnbelag. Dies kann zu Zahnfleischbluten und in manchen Fällen zur so genannten Schwangerschaftgingivitis – Zahnfleischentzündung – führen. Die Zähne werden aus Angst vor weiterem Bluten weniger geputzt, und es siedelt sich vermehrt Zahnbelag an. Dies ist die Grundlage für Karies und Zahnfleischentzündung – ein Teufelskreis entsteht.

Außerdem werden manche Frauen während der Schwangerschaft von Übelkeit befallen und müssen wiederholt erbrechen. Dadurch wird der schützende Zahnschmelz angegriffen.

Eine längere und aufwendige zahnärztliche Behandlung in der Liegeposition kann für eine schwangere Frau unangenehm sein. Da man während der Schwangerschaft nicht röntgen soll, kann eine eindeutige Diagnose manchmal erst nach der Geburt gestellt werden. Aus diesen Gründen ist es ratsam, soweit wie möglich dafür zu sorgen, dass das Kariesrisiko während dieser Zeit gering bleibt.
 
Feste, gesunde Zähne durch wenige Vorsichtsmaßnahmen


Zum Beispiel sollten Sie eine besonders intensive Mundhygiene durchführen.

  • Es wird grundsätzlich eine weichere Zahnbürste empfohlen, damit das stark durchblutete Zahnfleisch nicht verletzt wird. Mundspülungen und Interdentalbürste dürfen nicht fehlen.
  • Sie sollten sich zahnschonend ernähren – mit wenig Zucker und viel Obst und Gemüse, da letztere den Speichelfluss durch intensive Kaubewegungen anregen. 
  • Falls Sie erbrechen müssen, putzen Sie die Zähne nicht direkt danach, sondern spülen Sie Ihren Mund erstmal nur mit Wasser oder Milch aus und warten mindestens 30 Minuten.
  • Zusätzlich zur häuslichen Pflege sollten Sie während der Schwangerschaft etwa alle 3 Monate zum Zahnarzt gehen.


Wir können Ihr Kariesrisiko durch Tests feststellen, und entsprechende Prophylaxemaßnahmen mit Ihnen besprechen.

Falls Sie weitere Informationen benötigen, laden Sie hier unsere Informationsmappe herunter.